Neue Kleider


Die Französische Revolution brachte nicht nur in der Gesellschaft sondern auch in der Mode einen Wandel mit sich. Man wandte sich ab, vom Kleidungsstil des Barock und trug nun so genannte Revolutionsmode. Frauen kauften sich große Hüte und bodenlange Röcke mit Mantel. Die Männer gefielen sich nun nicht mehr in Kniebundhosen und Strümpfen sondern zogen erstmals lange Hosen an.

 

Bei Strafe verboten war es ab 1789 eine gepuderte Perücke zu tragen – die nämlich war ein Zeichen des Adels. Im schlimmsten Falle konnte man sogar mit einer Enthauptung bestraft werden. Das änderte sich auch später nicht, als für Männer dann Anzüge mit Zylinder in Mode kamen und sich die Damen im sogenannten Empirestil, mit weit schwingenden Röcken, kleideten.

 

Zurück zum Überblick

Kontakt