Krankheit, Hunger und Tod waren also im Barock ebenso ständig gegenwärtig wie Feste und Lebensgenuss. Um das nie ganz zu vergessen erinnerte man sich stets an das Wort „Memento Mori“

(Bedenke, dass du sterben musst).

Kriege und Not

 

Prachtvolle Feste, prunkvolle Gewänder, üppige Mahlzeiten. Hört sich nach viel Spaß an - trotzdem war das Leben im Barock kein Zuckerschlecken. Die mangelnde Hygiene aber auch die ungenügende medizinische Versorgung führten dazu, dass die Menschen nicht besonders alt wurden: Schon mit 40 Jahren gehörte man zum alten Eisen, das 60ste Lebensjahr erreichten nur wenige.

 


Mindestens ebenso gefährlich wie eine schwere Krankheit waren kriegerische Auseinandersetzungen: In die Zeit des Barock fallen sowohl der Dreißigjährige Krieg, die Türkenkriege als auch der Spanische und der Österreichische Erbfolgekrieg.

 

 

 


Zurück zum Überblick

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Dreißigjährige Krieg kostete

ein Drittel der europäischen

Bevölkerung das Leben.

Der türkischen Belagerung vor

Wien verdanken wir angeblich die

Form des Croissants


Kontakt