Hast du Lust auf eine Reise mit der Kinderzeitmaschine?
Hier geht`s los!

 

 

  Vier herausrausragende

Persönlichkeiten der

Weimarer Klassik.

 

Links Friedrich Schiller,

in der Mitte die

Gebrüder Humboldt

und rechts

Johann Wolfgang Goethe.

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Überblick

Warum heißt es eigentlich Klassik?


Das Wort klassisch stammt vom lateinischen classicus. Man bedachte damals mit diesem Begriff Menschen, die besonders viele Steuern bezahlen mussten. Bald bezeichnete man mit diesem Wort auch etwas zeitlos gültiges, etwas überragendes und vorbildhaftes. Das war auch das Schönheitsideal der Musik der Klassik: Man wandte sich ab vom überladenen Barock und orientierte sich an den Stil- und Formmustern der Antike und der Harmonie, die der Mensch in der Natur fand. 

 

Für die Musik von Mozart, Beethoven und Haydn haben sich die Musigelehrten den Begriff Klassik übrigens von der Literatur abgeguckt: Dort ordnete man nämlich die Werke von Schiller und Goethe der so genannten Weimarer Klassik zu.

 

Allerdings verwendete man den der Begriff für Literatur wie Musik erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts – wahrscheinlich hätte weder Goethe noch Mozart seine eigenen Werke als Klassisch bezeichnet.

Kontakt